Pfarreiengemeinschaft Grafschaft
Aktuelles
http://kk-grafschaft.de/index.html

© 2017 Pfarreiengemeinschaft Grafschaft
 

WAS DIR AUCH IMMER BEGEGNET
MITTEN IN DIESER WELT,
ES GIBT EINE HAND, DIE DICH SEGNET,
ES GIBT EINE HAND,
DIE DICH HÄLT.

 

 

Besuchen Sie uns auf Facebook
(einfach Logo anklicken) 

 

Aktueller Pfarrbrief

 

Newsletter

Ein-/Austragen für die Mailingliste newsletter (at) kk-grafschaft.de

Auf dieser Homepage-Seite können Sie sich in die Mailingliste newsletter (at) kk-grafschaft.de eintragen bzw. von dieser Mailingliste austragen.
Ja, ich möchte mich auf die Mailingliste newsletter (at) kk-grafschaft.de eintragen.
Bitte streichen Sie mich wieder von der Mailingliste newsletter (at) kk-grafschaft.de
Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein:

Wiederholen Sie die eingegebene E-Mail-Adresse:


Ansprechpartner

Pfarreiengemeinschaft Grafschaft

Anschrift
Heppinger Str. 10
53501 Grafschaft-Ringen

Pfarrer Alexander Burg
T. 02641 / 913942-0
freier Tag: Dienstag


Gemeindereferentin
Frau Ursula Richter
T. 02641 / 913942-2
freier Tag: Mo. + Di.
urichter (at) kk-grafschaft.de

Pfarrbüro
T. 02641 – 913942-0
F. 02641 – 913942-9
E-Mail: pfarrbuero (at) kk-grafschaft.de

Öffnungszeiten:
Mo. Di., Do., Fr.  : 10.00 bis 12.00 Uhr
Mittwochs: 16.00 bis 18.00 Uhr

Pfarrsekretärinnen
Elisabeth Gebhard
Brigitte Etten


Dekanatsbüro:
Dekanat Ahr-Eifel, Bahnhofstr. 5, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler,
Tel: 02641 / 91278-0

Spendenkonten

Kirche Gelsdorf
Kto. 910880
BLZ 57762265 Raiba Grafschaft
IBAN: DE81 5776 2265 0000 9108 80
BIC: GENODED1GRO

Kirche Holzweiler
Kto.120710230
BLZ 57762265 Raiba Grafschaft
IBAN: DE98 5776 2265 0120 710230
BIC: GENODED1GRO

Josefskapelle
Kto. 1720710230
BLZ 57762265 Raiba Grafschaft
IBAN: DE26 5776 2265 1720 7102 30
BIC: GENODED1GRO

Kapelle Esch
Kto. 220710230
BLZ 57762265 Raiba Grafschaft
IBAN: DE45 5776 2265 0220 7102 30
BIC: GENODED1GRO

Kapelle Vettelhoven
Kto. 20710230
BLZ 57762265 Raiba Grafschaft
IBAN: DE54 5776 2265 0020 7102 30
BIC: GENODED1GRO

Kirche Eckendorf
Kto. 116740
BLZ 57762265 Raiba Grafschaft
IBAN: DE11 5776 2265 0000 1167 40
BIC: GENODED1GRO

Kapelle Bölingen
Kto. 1800127300
BLZ 57762265 Raiba Grafschaft
IBAN: DE87 5776 2265 1800 1273 00
BIC: GENODED1GRO

Kapelle Beller
Kto. 200127300
BLZ 57762265 Raiba Grafschaft
IBAN: DE18 5776 2265 0300 1273 00
BIC: GENODED1GRO

Behin. Aufg. Ringen
Kto. 120127300
BLZ 57762265 Raiba Grafschaft
IBAN: DE85 5776 2265 0120 1273 00
BIC: GENODED1GRO

Kirche Ringen
Kto. 861187
BLZ 57751310 KSK Ahrweiler
IBAN: DE07 5775 1310 0000 8611 87
BIC: MALADE51AHR


Kirche Leimersdorf
Kto. 119974
BLZ 57751310 KSK Ahrweiler
IBAN: DE09 5775 1310 0000 1199 84
BIC: MALADE51AHR
Kto. 300100589
BLZ 57762265 Raiba Grafschaft
IBAN: DE11 5776 2265 0300 1005 89
BIC: GENODED1GRO

Kirche Lantershofen
Kto. 521156
BLZ 57762265 Raiba Grafschaft
IBAN: DE69 5776 2265 0000 5211 56
BIC: GENODED1GRO

Kirche Bengen
Kto. 20400127
BLZ 57762265 Raiba Grafschaft
IBAN: DE86 5776 2265 0020 4001 27
BIC: GENODED1GRO

Kirche Karweiler
Kto. 20521156
BLZ 57762265 Raiba Grafschaft
IBAN: DE39 5776 2265 0020 5211 56
BIC: GENODED1GRO

Kirche Nierendorf
Kto. 132767
BLZ 57762265 Raiba Grafschaft
IBAN: DE 96 5776 2265 0000 1327 67
BIC: GENODED1GRO

Weltgebetstag 2017 - Was ist denn fair?

Am 3. März 2017 laden Frauen weltweit zu ökumenischen Gottesdienstfeiern ein. Seit Ende des 19. Jahrhunderts hat sich der Weltgebetstag zur größten ökumenischen Frauenbewegung weltweit entwickelt. Jedes Jahr laden christliche Frauen eines anderen Landes am ersten Freitag im März zum Weltgebetstag. In allen Weltregionen werden diese Gottesdienste vorbereitet von Frauen unterschiedlichen Alters, Herkunft und Konfessionen. Damit leisten sie einen wichtigen Beitrag für ökumenisches Miteinander und mehr Geschlechter­gerechtigkeit in der Kirche. Allein in Deutschland werden hunderttausende Besucherinnen und Besucher erwartet.

Globale Gerechtigkeit steht im Zentrum des Weltgebetstags von Frauen der Philippinen

„Was ist denn fair?“ Diese Frage beschäftigt uns, wenn wir uns im Alltag ungerecht behandelt fühlen. Sie treibt uns erst recht um, wenn wir lesen, wie ungleich der Wohlstand auf unserer Erde verteilt ist.

Die über 7.000 Inseln der Philippinen sind trotz ihres natürlichen Reichtums geprägt von krasser Ungleichheit. Viele der über 100 Millionen Einwohner leben in Armut. Wer sich für Menschenrechte, Landreformen oder Umweltschutz engagiert, lebt nicht selten gefährlich. Ins Zentrum ihrer Liturgie haben die Christinnen aus dem bevölkerungsreichsten christlichen Land Asiens das Gleichnis der Arbeiter im Weinberg (Mt 20, 1-16) gestellt. Den ungerechten nationalen und globalen Strukturen setzen sie die Gerechtigkeit Gottes entgegen.

Die Pfarreiengemeinschaft Grafschaft und die Evangelische Kirchen­gemeinde laden alle interessierten Christinnen und Christen auf der Grafschaft herzlich ein zum ökumenischen Gottesdienst zum Weltgebetstag der Frauen am

 

Freitag, 03. März 2017, 17.00 Uhr
in der St. Lambertus-Kirche in Lantershofen

Nach dem Gottesdienst wird es bei landestypischen Speisen und Getränken noch einige Informationen geben über Land und Leute, Politik und Geographie sowie zur Situation der Frauen auf den Philippinen. Herzliche Einladung!

Ansprechpartner:

Gemeindereferentin Ursula Richter, Katholisches Pfarramt Grafschaft-Ringen
Pfarrer Thomas Rheindorf, Evangelische Kirchengemeinde Bad Neuenahr

Sternsinger 2017

Der Aussendungsgottesdienst unserer Sternsinger fand am 04.01.2017 in St. Stephanus Leimersdorf statt.

 

Besonders stolz sind wir auf unsere Jüngste! Marie Sontag war mit ihren 5 Jahren in diesem Jahr die jüngste Sternsingerin der drei Oevericher Gruppen.

Fotos (c) privat

 

St. Lambertus: Orgelkonzert am 22.01.2017 um 17:30 Uhr

Burgforum - Aus dem Alltag der Telefonseelsorgerinnen und Telefonseelsorger

Mittwoch, den 18. Januar 2017, 19:30 Uhr,

in der Aula des Studienhauses St. Lambert, in Grafschaft-Lantershofen

Zuhörkünstler! - Anteilnehmer! - Gesprächsmillionäre!
Aus dem Alltag der Telefonseelsorgerinnen und Telefonseelsorger

In einer Studie befragte Herr Michael Bruckner Telefonseelsorger/Innen u.a., was sie aus dem Alltag der Telefonseelsorge für das eigene Leben mitnehmen haben. Dankbarkeit und Demut waren ihre ersten Antworten. Sie lernten das Leben neu zu leben: achtsamer, entschlossener, verantwortlicher, gefühl­voller und empfindsamer sowie gelassener im Umgang mit sich selbst und anderen Menschen.

Der Dienst in der Telefonseelsorge ist eine hoch professionelle, seelsorge­rische Tätigkeit. Der Vortrag gibt Einblicke in die Arbeit der Telefonseelsorge, den Freuden und Hoffnungen, Ängsten und Zweifeln, Trauer und Schmerz, Zorn und Ekel der Anrufer und der Seelsorger. Er illustriert den Beitrag der Kirchen für eine solidarische und parteiliche Gesellschaft.

Herzliche Einladung!

Der Eintritt ist frei.

Michael Bruckner - Dipl. Theol./ Dipl. Psych. Psychologischer Psychotherapeut, Ehe-, Familien- und Lebensberater, Supervisor und Mediator SG, Paartherapeut (Hans-Jellouschek- Institut), Organisations- und Personalentwickler, Leiter der Katholischen Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle Düsseldorf.

 

kfd-Frauen der Grafschaft unterstützen „Ahrweiler Tafel“ - 480 Euro und Lebensmittel zum Elisabethentag gesammelt

15.12.2016

Ende November hatten die kfd-Frauen der Oberen, Mittleren und  Unteren Grafschaft zur Elisabeth-Messe nach Eckendorf eingeladen, die von  Pfarrer Alexander Burg zelebriert wurde. Gemeindereferentin Ursula Richter hatte  den Gottesdienst vorbereitet und sich um die caritative Aktion rund um den  Elisabethentag gekümmert, sodass die kfd-Frauen ihrer Schutzpatronin nach- eiferten und Geld- und Lebensmittelspenden für die „Ahrweiler Tafel“ sammelten. 

480 Euro und viele Kisten, randgefüllt mit Lebensmitteln, konnten die kfd-Frauen  der Oberen, Mittleren und Unteren Grafschaft der ökumenischen Tafel in Bad  Neuenahr-Ahrweiler überreichen.  Die von den kfd-Frauen aus der Grafschaft gestifteten 480 Euro und Lebensmittel helfen der  „Ahrweiler Tafel“ bei ihrer wichtigen Arbeit.

Gudrun Schimansky, ehrenamtliche Tafelmitarbeiterin der Bürogruppe, und Caritas- Mitarbeiterin Christiane Böttcher bedankten sich herzlich für die großzügige Unter- stützung. Christiane Böttcher: „Der Unterhalt der Tafel kostet richtig Geld. Nächstes  Jahr muss ein neues Tafelfahrzeug angeschafft werden. Zu den laufenden Kosten  noch ein großer Betrag, der durch Spenden zusammenkommen muss.“

Die ‚Ahrweiler Tafel’ erhält keine öffentlichen Fördergelder, sodass die ökumenische  Kooperation aus Caritas, Evangelischer Kirchengemeinde, Dekanat Ahr-Eifel und  Diakonie alle Kosten selbst tragen muss.

Weihnachtsspenden unter dem Stichwort „Ahrweiler Tafel“ können auf folgende  Konten eingezahlt werden:

Konto 803 742 bei der Kreissparkasse Ahrweiler, BLZ 577 513 10

Konto 506 637 500 bei der Volksbank Rhein-Ahr-Eifel eG, BLZ 577 615 91

Einladung zur Fußwallfahrt von Bingen zum Kloster Maria Engelport

Auch im Jahr 2017 bietet die Pfarreiengemeinschaft Grafschaft wieder eine mehrtägige Fußwallfahrt an. Sie findet statt vom 28. April bis zum 1. Mai 2017.

Führte uns die Wallfahrt im Mai 2016 zur Abtei St. Hildegard in Rüdesheim, so wollen wir den Weg nun auf der gegenüberliegenden Rheinseite in Bingen, einer der Wirkungsstätten der Hl. Hildegard, fortsetzen. Von dort geht es in drei Tagesetappen zum Kloster Maria Engelport an der Mosel. Wie in den vergangenen Jahren erfolgt die geistliche Gestaltung mit Morgenlob, mehreren Stationen unterwegs und einem Abendlob, jeweils mit Schriftlesungen, Gebeten, Meditationen und Liedern.

 

Die Anreise nach Bingen und die Rückreise erfolgen mit der Bahn. Die Wallfahrt wird wieder begleitet vom Deutschen Roten Kreuz, Ortsverband Ringen. So stehen im Bedarfsfall jederzeit medizinische Hilfe und Transportmöglichkeiten für das Übernachtungsgepäck zur Verfügung. Es besteht auch die Möglichkeit, Teilstrecken im Begleitfahrzeug zurückzulegen.

Der Teilnehmerbeitrag für drei Übernachtungen, Fahrkosten und Verpflegung wird je nach Teilnehmerzahl ca. 220,- € betragen. Damit die Unterkünfte reserviert werden können, wird um möglichst umgehende Rückmeldung an das Pfarrbüro gebeten, spätestens bis 24.2.2017. Flyer mit weiteren Informationen liegen in den Kirchen der Pfarreiengemeinschaft aus.

Joachim Opfer

Burgforum im Studienhaus St. Lambert

25 Jahre Kfd-oberen Grafschaft Jubiläumsfahrt

Wer sich fragt wie die Jubiläumsfahrt am 27.08.2016 der Kfd-oberen Grafschaft nach Maastricht war, der kann es hier nachlesen:

Bei tollem Wetter und voller Vorfreude begann der Ausflug um 7.15Uhr in Gelsdorf. Nachdem die Haltestellen angefahren und der Bus voll bis auf den letzten Platz besetzt war konnte die Fahrt starten.

Während der Anreise wurde ein kleiner Rückblick auf 25 Jahre Kfd-oberen Grafschaft gehalten. Nach ca. 1,5 Stunden wurde der Busparkplatz in Maastricht erreicht, wo es ein kleines Sektfrühstück im Stehen gab. Gut gestärkt traf man sich mit den Fremdenführern in drei einzelnen Gruppen um die Stadt zu besichtigen. Im Anschluss stand die Bootsfahrt auf der Maas auf dem Programm, wo jeder eine kurze Verschnaufpause mit kalten Getränke genießen konnte.

Bevor man die Heimreise antrat, hatte jeder genügend Zeit die Stadt auf eigner Faust zu erkunden. Mit vielen Eindrücken und guter Laune, aber auch erschöpft von der Hitze erreichte der Bus gegen 18.30Uhr wieder den Ausgangspunkt.

Wenn man die Frage stellte: „Wie hat es euch gefallen?“ Waren die Antworten: „Sehr schöne Stadt mit vielen alten Bauwerke und engen Gässchen! - Einladende Straßen Cafés und Restaurants! - Kleine, wunderschöne Einkaufsläden! - Lohnt sich nochmal hinzufahren!“ Danke an alle die sich für Maastricht begeistern konnten und dabei waren! Teamleitung Kfd-oberen Grafschaft

 

Fronleichnam in St. Stepfanus Leimersdorf

Alle vier Dörfer der Pfarrei Leimersdorf hatten wieder schöne Altäre gestaltet. Der Abschlusssegen der Fronleichnamsprozession wurde am Oevericher Altar erteilt. Der Altar hatte einen neuen und voraussichtlich auch bleibenden Platz am Haus des Dorfes mit der Kirche im Hintergrund gefunden.

Mit viel Liebe und Phantasie hatten die "Kapellenmäuse" unter Anleitung von Irmgard Fuhr einen wunderbaren Altar und Blumenteppich gestaltet. Das Herz Jesu war aus roten Blütenblättern gebildet und war umrahmt von weißen und lila Blumen. Die bunten Blüten machten sich sehr gut auf dem grünen Rasenuntergrund.

Pastor Alexander Burg sprach allen seinen Dank für das Errichten der Altäre aus.

Kommunionjubilare feierten in St. Stephanus Leimersdorf

Am Samstag, 23. April 2016 hatten Pastor Alexander Burg und der Pfarrgemeinderat zur Feier des 25., 50., 60.,70., und 80. Kommunionjubiläum eingeladen.

32 Jubilare waren der schriftlichen Einladung gefolgt. Besonders erfreulich war es, dass noch 6 Jubilare teilnehmen konnten, die schon im Jahr 1936 ihre erste hl. Kommunion empfangen hatten.

Im Pfarrheim wurden die Gäste um 17:00 Uhr mit einem Glas Sekt vom Pfarrgemeinderat empfangen. Der Vorsitzende, Joachim Opfer, überreichte mit Begrüßungsworten allen eine schöne Erinnerungskarte, künstlerisch gestaltet von Friedhelm Pankowski. Die Jubilare waren froh, sich nach vielen Jahren wieder zu sehen. Bei einem Imbiss hatten sie sich viel zu erzählen, sie tauschten Erinnerungen, Bilder und Adressen aus.

Um 18:45 holte Pastor Burg mit den Messdienern die Jubilare am Pfarrheim ab und gemeinsam zogen sie zum Gottesdienst in die geschmückte Kirche ein, wo sie schon von der ganzen Pfarrgemeinde erwartet wurden.

Alle anwesenden Jubilare wurden hier von Pastor Burg namentlich begrüßt. Für jeden Kommunionjahrgang brannte eine verzierte Kerze vor dem Altar. In den Fürbitten empfahlen die Jubilare allen die Liebe Jesu und gedachten auch der Freunde, der ehemaligen Klassenkameraden und der Verstorbenen.

Nach der Gottesdienstfeier stellten sich die Jubilare mit Pastor Burg zu einem Erinnerungsfoto im Altarraum auf. Freudig, dankbar und mit dem Wunsch für ein baldiges Wiedersehen, nahmen wir Abschied voneinander. Die verbrachten Stunden mit den Kommunionjubilaren hat auch uns viel Freude bereitet, wir haben viel an Dankesworten zurück bekommen.

Für den Pfarrgemeinderat Leimersdorf Maria Sontag

Neues Zeitalter in der KÖB - E-Book-Ausleihe startet im Oktober

Es ist soweit: Ab sofort bieten wir unseren Lesern die Ausleihe von E-Books an. Über das Portal "libell-e.de" können ab Oktober E-Books ausgeliehen und auf dem eigenen E-Book-Reader gelesen werden. Neben E-Books  stehen den Lesern auch digitale Zeitschriften sowie Hörbücher zur Verfügung. 

Die Nutzung des neuen Service ist für unsere Leser kostenlos.

Für Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen aus der KÖB gerne zur Verfügung.